Bei Fragen zum Arbeitsrecht in Mainz - ght. Rechtsanwälte

Im Kompetenzbereich Arbeitsrecht steht Herr Rechtsanwalt Trojan als Ansprechpartner zur Verfügung. Er wurde sowohl von der Bunderechtsanwaltskammer als auch vom Deutschen Anwaltsverein für seine regelmäßigen Fortbildungen zertifiziert. Der Kompetenzbereich ght. Arbeitsrecht Mainz bietet eine umfassende und kompetente Beratung in allen arbeitsrechtlichen Fragen an. Dabei werden sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber durch Herrn Rechtsanwalt Trojan regelmäßig beraten und vertreten. Eine Übersicht zu den wichtigsten Stichwörten des Arbeitsrechts finden Sie am Ende dieser Seite.

Gerade wenn eine Kündigung droht oder schon ausgesprochen wurde, ist es notwendig sich kurzfristig fachkundig beraten zu lassen. Es drohen finanzielle Einbußen, die vermieden werden könnten. Auch wenn ein Aufhebungsvertrag angeboten wird, sollten dieser nicht ohne anwaltliche Rücksprache unterzeichnen werden.

  • Familienrecht
  • Familienrecht

Tätigkeitsschwerpunkte

Die Tätigkeitsschwerpunkte im Arbeitsrecht umfassen insbesondere die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung und Beratung bei

• betriebsbedingten, verhaltensbedingten und personenbedingten Kündigungen,
• Kündigungsschutzklagen,
• Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen,
• Abfindungen,
• Arbeitsverträgen,
• Abmahnungen,
• Einigungsstellen- und Beschlussverfahren sowie
• Restrukturierungsmaßnahmen.

Schwerpunktbereich Kündigung

Einen besonderen Schwerpunkt bildet bei ght. Rechtsanwälte das Kündigungsschutzrecht, da dieser Bereich die Arbeitsgerichte am meisten beschäftigt. Droht die Kündigung oder wurde schon erklärt, so müssen alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten besonnen und zügig geprüft werden. So haben Arbeitnehmer/innen ab Erhalt der Kündigung meist nur drei Wochen Zeit, um gegen die Kündigung gerichtlich mit einer so genannten Kündigungsschutzklage vorzugehen. Teilweise sind sogar kürzere Fristen zu beachten (z.B. bei der Zurückweisung einer Kündigung auf Grund fehlender Vollmacht).

Häufig haben die geltend gemachten Kündigungsgründe keinen Bestand. So ist bei einer verhaltensbedingten Kündigung grundsätzlich eine vorherige Abmahnung erforderlich. Betriebsbedingte Kündigungen verlangen vom Arbeitgeber eine weitereichende Begründung der Kündigungsgründe ab. Entsprechend häufig müssen sich Arbeitgeber zur Zahlung einer Abfindung bereit erklären, da sie anderenfalls riskieren, dass ein Gericht die Kündigung für unwirksam erklärt. Weit über 90% der gerichtlich verhandelten Fälle werden durch einen Vergleich beendet, so dass Sie einen geschickten Verhandlungspartner an Ihrer Seite brauchen.

Eine Beratung durch einen entsprechend spezialisierten Rechtsanwalt ist daher unerlässlich und verschafft Klarheit über die bestehenden Möglichkeiten. Nur durch eine anwaltliche Beratung können Sie die Wahrung ihrer Interessen absichern. Auch hier stehen die Rechtsanwälte von ght. für Ihre Interessen engagiert und zuverlässig ein.

Der Kompetenzbereich ght. Arbeitsrecht Mainz wird durch Herrn Rechtsanwalt Trojan betreut. Er steht Ihnen nach telefonischer Terminvereinbarung gerne als kompetenter und direkter Ansprechpartner zur Verfügung.

ARBEITSRECHT MAINZ VON A - Z

Abmahnung

Abfindung

AGG - Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz

Betriebsrat

Betriebsübergang

Bundesarbeitsgericht

Compliance

Datenschutz

Email

Fortbildungskosten

Güteverhandlung

Haftung

Insolvenz

Jugendliche

Kosten

Kündigung

Kündigungsgrund

Kündigungsschutzklage

Leiharbeit

Mobbing

Nebentätigkeit

Outsourcing

Probezeit

Rechtsanwalt

Schwerbehinderung

Tarifvertrag

Überstunden

Vergleich

Verfallsfristen

Wettbewerbsverbot

Xerographie

Zeugnis